Weltklasse-Fechterin besucht Realschule

Die Würzburger Florett-Fechterin Leonie Ebert wirkte am Projekttag der Staatlichen Realschule Würzburg I (Jakob-Stoll-Schule) mit. In einer Fechtstunde zeigte die aktuelle Europameisterin dem Direktor und vielen Schülerinnen und Schülern einige Tricks und Techniken. Mit ihrem offenen und gewinnenden Wesen konnte die 22-jährige Fechterin die Herzen und Aufmerksamkeit der rund 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer schnell für sich gewinnen. So konnten die Schüler und Schülerinnen der 6. Klasse einen ersten Eindruck vom Fechtsport bekommen.

Leonie Ebert sagte im Interview mit den Stoll-Schülerreportern: „Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, heute den Schülern von der Stoll das Fechten nahe zu bringen! Mir hat imponiert, wie motiviert und engagiert die Jungs und Mädchen am Projekttag teilgenommen haben - und auch der Direktor sich fürs Fechten begeistern konnte!“

In einem Schaukampf trat Direktor Alexander Röhrer in voller Montur gegen die vierfache deutsche Meisterin an. Die Schüler und Schülerinnen feuerten ihn zwar fest dabei an – trotzdem hatte er gegen die Olympia-Fechterin natürlich keine Chance. „Den einzigen Volltreffer, den ich heute landen konnte, war die Teilnahme von Leonie Ebert am Projekttag!“, lachte Röhrer nach der Darbietung.

Leonie Ebert begann ihre Fechtkarriere bei der TG Würzburg. Die Olympiakandidatin sagte: „Fechten ist eine wunderschöne Sportart, mit der sich nicht viele auskennen, da es leider nicht viel Aufmerksamkeit bekommt. Vielleicht konnte ich ja hiermit den ein oder anderen dazu bewegen, Fechten einmal auszuprobieren!“

Text: Christian Freiburg, Bilder: Freiburg/Ebert

Mit dem folgenden Link gelangen Sie zum Videoausschnitt:

Jakob-Stoll-Realschule – Projekttag mit Europameisterin Leonie Ebert | TV Mainfranken

Zurück