Wechsel an der Stoll

Heinrich Eckl geht nach neun Jahren als Direktor der Jakob-Stoll-Schule in den Ruhestand. Das von ihm initiierte „grüne Klassenzimmer“ wird zur „Heinrich-Eckl-Arena“. Der bisherige Konrektor Alexander Röhrer wird neuer Schulleiter.

Die Würdigung von Herrn Eckl fand im Kreis der unterfränkischen Direktoren im Rahmen einer Videokonferenz mit dem Ministerialbeauftragten Karlheinz Lamprecht statt. In kleinem Kreis wurde Herr Eckl auch an der Schule unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln gewürdigt.

Heinrich Eckl kann auf eine lange Dienstzeit zurückblicken und war zuletzt Mitglied in einem bayernweiten Arbeitskreis der Seminarleiter und als Stellvertreter des „MB“ im Bezirk. Der gebürtige Niederbayer war über das Studium in Regensburg, die Ausbildung in Pasing und die Seminarschule in Ebersberg als Lehrer für Mathematik und Erdkunde in die bayerische Schullandschaft gekommen. Diese klagte damals über einen „Lehrerüberschuss“ und die Einstellungschancen standen sehr schlecht. Seiner Berufung folgend erweiterte Heinrich Eckl noch um das Fach Katholische Religionslehrer. Nach vielen Stationen als Vertretungslehrer klappte es schließlich mit einer Anstellung als Lehrer an der Staatlichen Realschule Lohr am Main. 2002 wurde Eckl Realschulkonrektor in Höchberg. Seit 2011 ist der dreifache Familienvater Direktor der Jakob-Stoll-Schule. „In dieser Schule stehen die Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt. Es freut mich, dass ich die Schule in dieser guten Verfassung an meinen Nachfolger übergeben darf.“, sagte Herr Eckl. Der Ruhestand ermöglicht ihm nun viel Zeit für die Familie und seine zahlreichen Hobbys.

Zurück